Neuigkeiten, Tipps und Tricks

Anmerkung: Zur Wahrung einzelner Rechte sind die folgenden Ausführungen Informationen über und Zitate aus seriösen Quellen. Genauere Ausführungen dazu können Sie der entsprechenden Quelle entnehmen.

Für weitere Infos, Ihre Anfrage oder Nachricht bitte mailto: office@blaschka.at

aus unserem Archiv 01/2011

31.1.2011: Vom Affen bis zum Rollmops - 40 Jahre @-Zeichen

Viele IT-geneigte Mitmenschen behaupten, die moderne Computertechnik habe unsere Kultur bereichert. Nun ja, das stimmt zumindest in einem Fall definitiv, denn das "@" ist tatsächlich erst mit der IT/TK so richtig in unser aktuelles Kuturgut eingepflanzt worden. Sie kennen das @ als Leser der PC-Secrets natürlich bestens, es ist grundlegender Bestandteil jeder E-Mail-Adresse, indem es den individuellen Benutzername und den Domainnamen voneinander trennt. Im deutschen Sprachraum haben sich die umgangssprachlichen Bezeichnungen Affenschwanz, Affenohr, Affenschaukel, Klammeraffe, Schweineschwänzchen oder Elefantenohr etabliert, auch wenn die meisten PC-Anwender schnöde "at" (phonetisch "ät") sagen. Auch international fördert das @ offenbar die Phantasie der Benutzer heraus, wie diese Auszüge von internationalen Beispielen aus Wikipedia belegen:
Im Niederländischen spricht man vom "apenstaartje" (Affenschwänzchen).
- Ähnlich im Französischen: "ar(r)obase". Aber auch "a commercial".
- Im modernen Hebräisch wird es umgangssprachlich mit dem deutschen Wort "Strudel" (in hebr. Schrift ??????) bezeichnet, nach der Form des Gebäcks.
- Auf Italienisch sagt man "chiocciola" (Schnecke) dazu.
- Im Isländischen sagt man "fílseyra" (Elefantenohr) zum Klammeraffen.
- Im Dänischen und Schwedischen heißt er "snabel-a" (Rüssel-A).
- In der polnischen Sprache nennt man das Zeichen normgemäß "handlowe ‚po'", oder auch "atka". Doch häufiger ist "ma?pa" (Affe) oder "ma?pka" (Äffchen).
- Auf Russisch sagt man "sobaka" (??????)(Hund) oder dim. "soba?ka" (???????) (Hündchen).
- Im Tschechischen und Slowakischen sagt man "Zaviná?" (Rollmops).
- In Ungarn wird es "kukac" (Wurm), vereinzelt auch "bájgli" (~ Strudel) genannt.
- In Bosnien-Herzegowina wird es oftmals "ludo A" (irres A) genannt.
- In Griechenland wird es als Entchen (kleine Ente, gr. ??????, papaki) bezeichnet.
- In unserer heutigen Bedeutung ist das @ rund 40 Jahre alt. Aber bei einer derartigen Internationalität hat es sicher beste Aussichten, die sprachlichen Entwicklungen noch vieler Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte, zu überstehen. .....


31.1.2011: MS-Word: Abstände schnell mit der Maus messen

Word 2010, 2007, 2003, 2002/XP, 2000
Im horizontalen Lineal über Ihrem Text können Sie schnell die Positionen der Seitenränder, Einzüge und Tabulatoren ablesen. Und mit der Maus können Sie die entsprechenden Markierungen sogar verschieben, um die Einstellungen der Ränder, Einzüge usw. anzupassen.
Normalerweise ist das aber nicht sehr komfortabel, da Sie die genauen Maße nur abschätzen können und Word immer an bestimmten Linealpositionen einrastet. Ein kleiner Trick wertet die Mausaktionen im horizontalen Lineal deutlich auf:
1. Zeigen Sie zunächst auf die Markierung, die Sie verschieben wollen. Word blendet automatisch eine Infobox ein, wenn Sie etwas länger mit dem Mauszeiger auf eine Markierung zeigen. So erkennen Sie schnell die jeweilige Funktion.
2. Drücken Sie dann die linke Maustaste und halten Sie diese gedrückt.
3. Nun drücken Sie gleichzeitig die rechte Maustaste. Im Lineal erscheinen daraufhin genaue Zentimeterangaben.
4. Ziehen Sie den Mauszeiger mit den gedrückten Maustasten nach rechts oder links, um die aktuelle Linealmarkierung an die gewünschte Position zu verschieben. Dort lassen Sie die Maustasten wieder los.
Sie werden sehen, dass sich Einzüge, Seitenränder usw. auf diese Weise schnell und präzise einstellen lassen. Und wenn Sie einmal eine höhere Genauigkeit der Maßangaben benötigen, brauchen Sie sich das Dokument nur mit einem größeren Zoomfaktor anzeigen zu lassen. .....


27.1.2011: Fernwartung: TeamViewer 6.0.10176

Die Fernwartungs-Software TeamViewer 6 ist für Privatanwender ab sofort kostenlos erhältlich. Mit Hilfe der Software TeamViewer können Sie auf andere PCs zugreifen, Dateien übertragen oder gemeinsam an Projekten arbeiten.
NTRglobal Fernsteuerung Software Angebot Anfordern & Ausprobieren!www.NTRglobal.com/Fernsteuerung TeamViewer erleichtert die Teamarbeit am PC.
Das Tool TeamViewer generiert beim Start eine ID sowie ein Passwort, das dem Partner telefonisch oder per Mail übermittelt werden muss. Nach Eingabe der Daten haben Sie Zugriff auf den jeweiligen Rechner. Der Zugriff funktioniert laut Anbieter auch durch Firewalls hindurch, ist keine direkte Verbindung zwischen den Rechnern möglich, laufen die Daten über einen TeamViewer-Router. Der komplette Datenverkehr wird laut Anbieter bei dem TeamViewer über Private/Public Key Exchange verschlüsselt.
Neben der Fernwartung ist es auch möglich, Dateien auf den Zielrechner zu übertragen, auch die "Blickrichtung" kann im laufenden Betrieb geändert werden. Auf diese Weise können Teams beispielsweise wechselseitig ihre Desktops einsehen oder steuern. Darüber hinaus wäre es möglich, Kunden über TeamViewer spezielle Software oder Präsentationen vorzuführen. TeamViewer kann auch als Systemdienst installiert werden. Das Tool läuft dann im Hintergrund und ermöglicht den Zugriff auf den Rechner - beispielsweise von unterwegs.
In früheren Versionen des TeamViewers war die Nutzung der Software auf 30 Minuten pro Sitzung limitiert, diese Einschränkung gibt es in der neuen Version nicht mehr. Privatanwender können Teamviewer also uneingeschränkt nutzen. .......


26.1.2011: Gefährliches Bezahlen: Web-Betrüger lieben Paypal

Phishing: Online-Betrüger zielen auf Paypal. Der Internet-Dienstleister OpenDNS hat eine Statistik darüber veröffentlicht, welche Seiten in Firmen besonerds oft gesperrt werden und welche Seiten von Phishern im Web am liebsten zum Betrug genutzt werden.
Platz 1 der geblockten Webseiten ist dabei für Facebook reserviert: OpenDNS zufolge befindet sich das soziale Netzwerk in fast jeder sechsten Firma, in der das Web gefiltert wird, auf der schwarzen Liste. Platz 2 und 3 belegen MySpace und YouTube.
Besonders drastisch fällt die OpenDNS-Statistik für den Bezahlservice Paypal aus: Er war der Liebling der Phisher: 45 Prozent aller Phishing-Attacken zielten auf Paypal, der zweite in der Betrügerliste, Facebook, trafen nur 6 Prozent der Angriffe. Auf dem vierten Platz der Phishingziele liegt das beliebte MMORPG World of Warcraft. ......


25.1.2011: Alternative zu OpenOffice: OpenOffice-"Nachfolger" LibreOffice erschienen

Die OpenOffice-Alternative LibreOffice ist jetzt in der ersten stabilen Version 3.3 veröffentlicht worden - vier Tage, nachdem die Open Document Foundation den Release Candidate 4 freigegeben hatte (wir berichteten).
Die neue Version enthält zahlreiche Verbesserungen, u.a. kann LibreOffice 3.3 Dokumente in reinem XML-Format öffnen und speichern sowie PDFs und SVGs importieren. ODS-, DBF- und XLS-Dateien importiert es schneller als bislang. Der "Speichern unter"-Dialog zeigt alle passenden Dateiformate an, der Druckdialog wurde übersichtlicher und der Navigator bekam eine Baumstruktur. LibreOffice Writer kann jetzt Formularfelder in MS-Word-Dokumenten einfügen.
Die Tabellenkalkulation Calc unterstützt nunmehr - wie auch OpenOffice und MS Excel - bis zu einer Million Zeilen und hat die farbigen Register für Tabellen aus OpenOffice.org 3.3 übernommen. Ein neues Tabellenblatt kann einfach per Klick auf ein Symbol angelegt werden, und das Zahlenformat ist automatisch "dezimal". Gitterlinien lassen sich per Mausklik ein- und ausblenden. In den Zellen ist Autovervollständigen mittels Tabulator-Taste möglich, der Cursor kann mittels spezieller Tastenkürzel zwischen den Referenzen der Formeln hin- und herbewegt werden.
Die Version 3.3 von LibreOffice stellt Bedienoberflächen in mehreren Sprachen bereit, darunter auch Deutsch. Es gibt sie für folgende Betriebssysteme und Prozessoren auf der Webseite des Projektes:
•Windows
•Linux x86 rpm & deb
•Linux x64 rpm & deb
•MacOS X ppc und Intel-Processor
In unserem Test unter Windows 7 64-Bit ließ sich LibreOffice 3.3 problemlos parallel zu OpenOffice.org installieren und kam ohne JavaVM aus. Ein unter OpenOffice.org installierter Duden Korrektor wurde auch automatisch in LibreOffice übernommen, bei einer nachfolgenden Deinstallation von OpenOffice.org mussten lediglich die Dateiverknüpfungen neu zugewiesen werden.
Unter Linux gibt es Probleme mit der libcairo.so.2, die mitgelieferte scheint nicht zu funktionieren. Die Abhilfe ist sehr einfach: Man kopiere die libcairo.so.2 aus dem Verzeichnis /usr/lib oder /usr/lib64 in das LibreOffice-Verzeichnis. Das Programmpaket installiert sich unter /opt. Die persönlichen Einstellungen von OpenOffice.org werden aus dem home-Verzeichnis übernommen.
LibreOffice basiert auf dem Quellcode von OpenOffice.org. Eine Reihe von Entwicklern hatten das OpenOffice-Projekt wegen Meinungsverschiedenheiten mit Oracle, dem die Namensrechte gehören, verlassen und die Open Document Foundation gegründet. Inzwischen arbeiten über 100 Entwickler an LibreOffice
http://www.libreoffice.org/download/ .....


25.1.2011: Studie: IT-Manager haben sich weiterentwickelt

Die meisten Unternehmen sähen Business-IT inzwischen als einen strategischen Partner mit Mehrwert und nicht mehr nur als Kostenverursacher wie in alten Zeiten, sagt eine Deloitte-Studie zur Entwicklung der IT in Unternehmen. Auch den IT-Managern wird ein erweitertes Rollenverständnis bescheinigt.
Die Wirtschaftsberater von Deloitte erklären in ihrem Report »IT-Business Balance Survey 2011« als bewiesen, was mancher CIO schon gegenüber seinem Management verargumentieren musste: Je enger die Unternehmens-IT mit der Geschäftsstrategie verknüpft sei, desto erfolgreicher sei das Unternehmen im Wettbewerb – »umso mehr, wenn der CIO integraler Bestandteil der Unternehmensführung ist und engen Kontakt zum Business-Bereich hält«, erklären hier die Deloitte-Spezialisten.
Nach der Umfrage bei 800 Unternehmen vor allem aus den Bereichen Finanzdienstleistungen und Fertigung aus 37 Ländern sähen die Konzernlenker zwar schon die Wichtigkeit der IT für den Unternehmenserfolg, gleichwohl fehle es allerortens an zuverlässigen Performance-Nachweisen.
Dies und zahlreiche weitere Erkenntnisse zu IT-Funktionen in Unternehmen und IT-bedingten Verhaltensänderungen im Management beschreibt das aktuelle Werk, das hier zum Download bereitsteht.
»Unsere Befragung zeigt, dass die Funktion der IT für den gesamten Unternehmenserfolg auf breiter Front erkannt wurde – das Tempo der Umsetzung dieser Erkenntnis in konkrete strukturelle Prozesse ist jedoch sehr unterschiedlich«, kommentiert Peter Ratzer, Partner Business IT Strategy bei Deloitte. .....


24.1.2011: Desktop-Bereinigung von Windows XP abschalten

Weg mit dem Desktop-Bereinigungsassistent
So deaktivieren Sie die Desktop-Bereinigung von Windows XP.
In regelmäßigen Abständen, spätestens aber nach 60 Tagen, meldet sich der Desktop-Bereinigungs-Assistent und fordert Sie auf, nicht benutzte Symbole auf dem Desktop zu entfernen und in den Ordner "Nicht verwendete Desktopverknüpfungen" zu verschieben.
Mit wenigen Mausklicks können Sie diesen nervigen Assistenten deaktivieren:
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle Ihres Desktops.
2. Im Kontextmenü wählen Sie die EIGENSCHAFTEN.
3. Wechseln auf das Register DESKTOP.
4. Klicken Sie auf die Schaltfläche DESKTOP ANPASSEN und deaktivieren Sie den Desktop-Bereinigungsassistent. .....


21.1.2011: Kein Einzelfälle Displays zahlreicher iPhones bei Minusgraden explodiert

"Ich saß im Auto an einer roten Ampel, da krachte es. Draußen hatte es circa minus 12 Grad"
Die Technik liebenden Skandinavier sind empört: Manchenorts dauert der nordische Winter mit atemberaubenden Minusgraden bis zu fünf Monaten. Aber das gerade im trend- und designbewussten Skandinavien äußerst populäre Apple hat dies einfach ignoriert: Für das neue iPhone 4 garantiert es nur bei Temperaturen zwischen null und plus 35 Grad - der WebStandard berichtete.
Anscheinend handelt es sich dabei nicht nur um Einzelfälle
Nun sind vor allem die Displays zahlreicher iPhones bei Minusgraden explodiert. "Ich saß im Auto an einer roten Ampel, da krachte es. Draußen hatte es circa minus 12 Grad", beschreibt Leni Kristin Lövvik im norwegischen TV2. Anscheinend handelt es sich dabei nicht nur um Einzelfälle. Beim großen skandinavischen Versicherungskonzern "If" sind inzwischen 50 Prozent aller gemeldeten Handyschäden iPhone-Schäden. Dies, obwohl dessen Marktanteil deutlich kleiner ist. Apple verweigert allerdings Ersatz und verweist auf die Garantievereinbarung hin: "Gilt nicht bei Minusgraden". Immerhin: Im Kleingedruckten steht, dass die Werksgarantie zumindest im ausgeschalteten Zustand bis zu minus 20 Grad reicht. ....


21.1.2011: Excel-Arbeitsmappen mit mehreren Anwendern nutzen

So bearbeiten Sie Tabellen gleichzeitig im Netzwerk:
Wenn Sie eine Arbeitsmappe gleichzeitig von mehreren Excel-Anwendungen aus öffnen, können Anwender die Mappe normalerweise nur schreibgeschützt öffnen.
Wenn Sie mit mehreren Anwendern eine Arbeitsmappe so bearbeiten möchten, dass alle Anwender Änderungen vornehmen können, gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Öffnen Sie die Arbeitsmappe.
2. Rufen Sie das Kommando "Extras - Arbeitsmappe freigeben" auf.
3. Klicken Sie die Schaltfläche "Bearbeiten von mehreren Benutzern zulassen…" an.
4. Klicken Sie auf die OK-Schaltfläche.
5. Die Arbeitsmappe muss nun erneut gespeichert werden.
6. Öffnen Sie die Mappe nun durch alle Anwender.
Beim Abspeichern oder Schließen der Arbeitsmappe führt Excel die Änderungen aller Anwender zusammen. Wenn sich dabei Konflikte ergeben (zwei Anwender haben dieselbe Zelle unterschiedliche verändert), fragt Excel über Dialogfenster nach, welche der Änderungen übernommen werden sollen. .....


20.1.2011: Outlook: Gesendete Elemente werden nicht gefunden

Wenn Outlook meldet, dass die gesendeten Elemente nicht gefunden werden, ist der Ordner "Gesendete Objekte" beschädigt. So lassen Sie ihn reparieren.
Frage: Wenn ich eine E-Mail verschicke, kommt die Meldung, dass die gesendeten Elemente nicht gefunden wurden. Verschickt wird die E-Mail, aber es wird keine Kopie im Ordner "Gesendete Objekte" abgelegt (obwohl ich eingestellt habe, dass gesendete E-Mails gespeichert werden sollen). Wie kann ich das denn abstellen?
Antwort: Der Ordner "Gesendete Objekte" ist offenbar beschädigt. Lassen Sie ihn und die übrigen Standardordner von Outlook reparieren:
1. Beenden Sie Outlook.
2. Rufen Sie in Windows XP "Start, Ausführen" auf bzw. klicken Sie im Startmenü von Windows 7/Vista in das Suchfeld.
3. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:
outlook.exe /resetfolders .....


20.1.2011: MS-Outlook: Daten exportieren in Outlook 2010


Sie suchen den Exportieren-Befehl in Outlook 2010? Hier hat er sich versteckt.

Frage: Ich will Adressen aus meinem Outlook 2010 exportieren, finde aber keinen Befehl dazu. Kann es sein, dass der Befehl weggefallen ist?
Antwort: Nein, die Exportfunktion gibt es nach wie vor. Allerdings ist sie in Outlook 2010 richtig gut versteckt:
1. Rufen Sie den Befehl "Datei, Öffnen" auf.
2. Klicken Sie auf "Importieren".
3. Wählen Sie "In Datei exportieren" auf und klicken Sie auf "Weiter".
4. Folgen Sie nun der Anleitung des Assistenten.
Und fragen Sie bitte nicht, was sich die Entwickler dabei gedacht haben. .....


20.1.2011: MS-Word: Wie Sie Dokumente von Word vergleichen lassen

Word 2010, 2007, 2003, 2002/XP, 2000
Insbesondere wenn mehrere Personen an einem Text arbeiten, kommt es häufig vor, dass es unterschiedliche Versionen von ein und demselben Dokument gibt. Wie schaffen Sie es dann, die Versionen zu vergleichen und sie womöglich zu einem fertigen Gesamtdokument zusammenzusetzen? Die Lösung ist recht einfach: Nutzen Sie doch die in Word eingebaute Vergleichsfunktion. Sie vergleicht automatisch zwei Dokumente und zeigt Ihnen auf einen Blick, wo es Unterschiede gibt. Je nach Word-Version gehen Sie wie folgt vor:
Word 2010 und 2007
1. Wählen Sie auf dem Register ÜBERPRÜFEN in der Gruppe VERGLEICHEN erst VERGLEICHEN und dann noch einmal VERGLEICHEN an.
2. Wählen Sie ORIGINALDOKUMENT und ÜBERARBEITETES DOKUMENT aus, indem Sie jeweils auf die ÖFFNEN-Symbole klicken und danach die gewünschten Dateien öffnen.
3. Um weitere Vergleichsoptionen einzustellen, klicken Sie auf die Schaltfläche ERWEITERN. In den meisten Fällen können Sie die Standardeinstellungen beibehalten.
4. Starten Sie den Vergleich mit einem Klick auf OK.
Word zeigt nach Abschluss des Vorgangs auf der linken Seite eine Übersicht aller Änderungen an. Per Mausklick gelangen Sie automatisch zu den entsprechenden Textstellen. Und per Kontextmenü, das Sie mit der rechten Maustaste öffnen, lassen sich die jeweiligen Änderungen "annehmen" oder "nicht übernehmen".
Word 2003, 2002/XP und 2000
1. Öffnen Sie in Word zuerst das Originaldokument, das Sie mit einer anderen Version vergleichen wollen.
2. Wählen Sie EXTRAS-DOKUMENTE VERGLEICHEN UND ZUSAMMENFÜHREN (2003 und 2002/XP) bzw. EXTRAS-ÄNDERUNGEN VERFOLGEN-DOKUMENTE VERGLEICHEN an.
3. Suchen Sie im danach angezeigten Dialogfenster die zu vergleichende Datei aus, wobei Sie sie zunächst nur markieren.
4. Wenn Sie mit Word 2003 oder 2002/XP arbeiten, können Sie jetzt auf einen Dropdownpfeil neben der Schaltfläche AUSFÜHREN klicken. Um die Änderungen in einem neuen Dokument zu bearbeiten, wählen Sie im aufklappenden Menü IN NEUES DOKUMENT ZUSAMMENFÜHREN an. Ansonsten haben Sie die Wahl, die Änderungen im Vergleichsdokument ausgeben zu lassen (AUSFÜHREN) oder im Originaldokument (IN AKTIVES DOKUMENT ZUSAMMENFÜHREN).
In Word 2000 können Sie nach Auswahl des Vergleichsdokuments nur auf ÖFFNEN klicken, womit die Änderungen im Originaldokument angezeigt werden.
Die Änderungen werden am Rand mit einer senkrechten Linie gekennzeichnet und erscheinen entweder direkt im Text oder in einer Sprechblase neben dem Text. Mit einem Rechtsklick lassen sich die Änderungen schnell annehmen oder ablehnen. .....


20.1.2011: MS-Word: Etikettenbogen mit verschiedenen Adressen bedrucken

Word 2010, 2007
Etiketten zu drucken, ist mit Word kein Problem. Sie müssen nur SENDUNGEN-ERSTELLEN-BESCHRIFTUNGEN anwählen und ein geeignetes Etikettenlayout aussuchen. Doch halt! Mit dieser Methode lässt sich immer nur eine Adresse auf einem Etikettenbogen ausgeben. Was ist, wenn Sie einmal einen Etikettenbogen mit verschiedenen Adressen aus Ihrem Adressbuch bedrucken wollen? Mit der normalen Etikettenfunktion von Word kommen Sie da nicht weiter. Es klappt aber mit folgenden Schritten:
1. Legen Sie ein neues, leeres Dokument an.
2. Wählen Sie SENDUNGEN-SERIENDRUCK STARTEN-SERIENDRUCK STARTEN-ETIKETTEN an.
3. Stellen Sie im danach angezeigten Dialogfeld die Druckoptionen ein und legen Sie den Etikettentyp fest, indem Sie ETIKETTENHERSTELLER und ETIKETTENNUMMER auswählen. Danach klicken Sie auf OK.
4. Als nächstes klicken Sie auf SENDUNGEN-SERIENDRUCK STARTEN-EMPFÄNGER AUSWÄHLEN und im aufklappenden Menü wählen Sie VORHANDENE LISTE VERWENDEN an, wenn Sie Ihre Adressen zum Beispiel in einer Excel-Datei oder einer Access-Datenbank gespeichert haben. Oder Sie klicken auf AUS OUTLOOK-KONTAKTEN AUSWÄHLEN, wenn Sie Ihren Outlook-Kontaktordner als Quelle verwenden möchten.
5. Bestimmen Sie im Anschluss die konkrete Datenquelle: entweder eine Datei und daraus beispielsweise eine einzelne Tabelle oder einen einzelnen Outlook-Ordner.
6. Jetzt öffnet sich das Dialogfeld SERIENDRUCKEMPFÄNGER, in dem Sie über Kontrollkästchen manuell bestimmte Empfänger ein- oder ausschließen können. Alternativ können Sie die Liste auch FILTERN, um sie mit Hilfe individueller Kriterien auf einzelne Einträge zu beschränken. Dann geht es mit einem Klick auf OK weiter.
7. Daraufhin gelangen Sie zum Word-Dokument. Der Cursor befindet sich oben links in einer leeren Tabellenzelle. Hier fügen Sie die Seriendruckfelder ein, aus denen sich die Etikettenadresse zusammensetzen soll (Name, Straße usw.). Alle anderen Tabellenzellen, in denen der Text ""Nächster Datensatz"" erscheint, dürfen Sie nicht bearbeiten.
8. Zum Einfügen der Seriendruckfelder klicken Sie in der Registergruppe SENDUNGEN-FELDER SCHREIBEN UND EINFÜGEN direkt auf SERIENDRUCKFELD EINFÜGEN, wonach Sie die gewünschten Datenbankfelder aus einem Dialogfeld auswählen können. Oder Sie klicken auf den Dropdownpfeil neben SERIENDRUCKFELD EINFÜGEN und wählen die gewünschten Felder aus der aufklappenden Liste aus. Selbstverständlich können Sie im Dokument zwischen den Seriendruckfeldern auch Leerzeichen oder Zeilenumbrüche einfügen.
9. Sobald Sie alle Seriendruckfelder eingefügt haben, klicken Sie in der Registergruppe SENDUNGEN-FELDER SCHREIBEN UND EINFÜGEN auf das Symbol ETIKETTEN AKTUALISIEREN.
10. Zum Abschluss wählen Sie in der Registergruppe SENDUNGEN-FERTIG STELLEN das Symbol FERTIG STELLEN UND ZUSAMMENFÜHREN an und danach EINZELNE DOKUMENTE BEARBEITEN (um das Seriendruckergebnis zur Kontrolle in ein neues Dokument auszugeben) oder DOKUMENTE DRUCKEN (um das Seriendruckergebnis direkt zu drucken). Der Befehl E-MAIL-NACHRICHTEN SENDEN ist zur Ausgabe von Etikettenbögen wenig sinnvoll. .....


19.1.2011: Kontrollieren Sie die Prozesse mit dem Task-Manager

Aktivieren Sie weitere Informationen im Task-Manager
Der Task-Manager ist die Verwaltungszentrale aller laufenden Anwendungen und Prozesse. Sie können den Task-Manager jederzeit mit der Tastenkombination ++ aufrufen. Zu den zwei wichtigsten Aufgaben gehören das Beenden von nicht mehr reagierenden Anwendungen und das Beobachten von Prozessen. Klicken Sie auf die Registerkarte Prozesse des Task-Managers, um eine Liste der aktiven Prozesse und deren gerade in Anspruch genommene CPU-Leistung in Prozent anzuzeigen. Die Prozesstabelle des Task-Managers umfasst alle Prozesse, die in einem eigenen Adressbereich betrieben werden, einschließlich aller Anwendungen und Systemdienste.
Tipp! Wollen Sie die angezeigten Informationen des Task-Managers ändern, klicken Sie im Menü Ansicht auf Spalten wählen. Jetzt können Sie die Anzeige individuell erweitern. .....


19.1.2011: Störrisch oder gar nicht mehr reagierendes System reparieren

Während blaue Bildschirme früher zu den ebenso häufigen wie verhassten Begleitern von Windows-Nutzern gehörten, kennen viele Besitzer von Vista und Windows 7 diese berühmt-berüchtigten Botschaften nur noch aus Erzählungen. Doch ein weiterer Plagegeist hält sich weitaus hartnäckiger:
Ein störrisch oder gar nicht mehr reagierender Windows-Explorer nagt gehörig am Nerv vieler Nutzer und erweckt häufig den Eindruck, dass das gesamte System einfach eingefroren ist.
Doch mit einem kleinen Kniff können Sie den eingefrorenen Explorer beenden:
1. Klicken Sie dazu auf "Start" und halten Sie anschließend die Tastenkombination (UMSCHALT) + (STRG) gedrückt. Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle im Startmenü.
2. Dadurch taucht ein kleines Menü auf, in dem sich auch der Befehl "Explorer beenden" befindet. Wählen Sie diesen Befehl aus, um den hängenden Explorer abzuschießen.
Jetzt müssen Sie nur noch eine funktionierende Instanz des Explorers starten:
1. Drücken Sie dazu die Tastenkombination (UMSCHALT) + (STRG) + (ESC), um den Task-Manager von Vista bzw. Windows 7 zu starten.
2. Klicken Sie anschließend auf "Datei/Neuer Task (Ausführen) und tippen Sie den Befehl "explorer.exe" ein.
3. Drücken Sie anschließend die Eingabetaste und Sie können wie gewohnt mit Ihrem System arbeiten.
Hinweis: Dieser Tipp ist kein Allheilmittel für störrische und nicht mehr reagierende Systeme, behebt aber in vielen Fällen die Ursache für diese Störung. Falls Ihr System auch nach dem Neustart des Explorers weiterhin hängt oder eingefroren ist, dann sollten Sie einen Neustart von Windows Vista bzw. Windows 7 durchführen. .....


19.1.2011: Entfernen Sie nicht benötigte Programme

Platz schaffen: Nicht benötigte Programme entfernen
Im Laufe der Zeit sammeln sich auf dem PC eine Vielzahl Programme an, von denen Sie viele sicher nicht mehr benötigen. Diese Programme können Sie löschen. Insbesondere wenn Sie häufig Programme zu Testzwecken installieren, sollten Sie die Programme, die Sie nicht mehr benötigen, rechtzeitig und richtig löschen.
Löschen Sie die Programme nicht einfach über den Windows-Explorer, in dem Sie den Programmordner löschen. Dadurch bleiben Datenreste auf der Festplatte, in der Registrierung oder im Ordner \Windows\System\ zurück.
Unter Umständen kann es gar zu Fehlermeldungen kommen, wenn das betreffende Programm Eintragungen in Systemdateien hinterlassen hat, die beim Start von Windows abgearbeitet werden.
Der sichere Weg zum Löschen von Programmen geht über die Systemsteuerung:
1. Klicken Sie auf Start - Systemsteuerung - Software bzw. Programme.
2. Zum Löschen eines bestimmten Programms wählen Sie dies in der Liste aus und klicken auf die Schaltfläche Löschen bzw. Entfernen.
3. Je nach Software müssen Sie verschiedene Anfragen beantworten, z. B. ob Daten ebenfalls gelöscht werden sollen. Ansonsten läuft die Deinstallation automatisch ab. .....


14.1.2011: Windows 7: Sichern Sie Ihre wertvollen Daten

Indem Sie Ihre wichtigen Dateien regelmäßig sichern, stellen Sie sicher, dass diese nicht verloren gehen. Mit Windows 7 können Sie den gesamten Sicherungsprozess Ihrer Daten mithilfe eines einfachen Sicherungs-Assistenten automatisieren. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
1. Klicken Sie auf Start - Alle Programme - Wartung - Sichern und Wiederherstellen.
2. Wenn Sie die Windows-Sicherung noch nie verwendet haben, klicken Sie auf Sicherung einrichten. .....


13.1.2011: Sicherheitsalarm bezüglich gefährlicher PayPal-E-Mails

Die Security-Experten bei Sophos sehen eine Flut gut gemachter E-Mails über PayPal-Kunden hereinbrechen, deren alleiniger Zweck das Ausspähen von Zugangsdaten sei.
Der Zeitpunkt der Datendiebe ist gut gewählt, denn rund um den Jahreswechsel laufen viele EC- und Kreditkarten ab. Da informiert der Finanzdienstleister viele seiner Kunden per E-Mail über die anstehende Ungültigkeit des Plastikgeldes. Die Phisher und Scammer haben parallel zu dieser Massenaussendung ihre eigenen angeblichen PayPal-Zuschriften gemischt, bei denen es um Account-Limitierungen und das Wiederfreischalten aller Möglichkeiten per Neu-Login ging. Das sei natürlich vorgetäuschter Unsinn, warnt Sicherheitsexperte Graham Cluley per Blog-Post. Wer darauf reinfalle, spiele damit seine Log-In-Daten in die Hände der bösen Jungs.
Mit ähnlichen Phishing-Zuschriften haben momentan auch Facebook-Kunden zu kämpfen, ergänzte Cluley. In diesem Falle könne Sophos sogar quantifizieren, dass bereits um die 125.000 Facebook-User den im Mail enthaltenen Videolink angeklickt hatten. .....


12.1.2011: IT-Sicherheit: So versuchen Trojaner Ihr System anzugreifen

Auch im Internetzeitalter sind Trojaner noch so erfolgreich wie in der griechischen Antike: Dem Anwender wird - per E-Mail oder als Download - eine attraktive Software oder Datei angeboten. Sobald die Datei geöffnet oder das scheinbar nützliche Programm installiert wird, nistet sich der Trojaner ein und beginnt sein schädliches Treiben. Der vom ahnungslosen Anwender aktivierte Trojaner installiert sich als Server unbemerkt auf dem PC und empfängt Befehle von außen und sorgt für deren Ausführung. Der Hacker versucht anschließend, mittels einer Fernsteuerungssoftware den PC und den Server zu erreichen. Gelingt das, dann kann der Hacker ungehemmt spionieren und sabotieren.
Um einen Trojaner einzuschleusen, werden gerne Bildschirmschoner verwendet. Auch Plug Ins dienen oft als Tarnkappe für unerwünschte Spionage-Software und MP3-Musikdateien transportieren die schädliche Nutzlast unerkannt zum Opfer.
Wie Viren sind Trojaner auch bestrebt, sich zu multiplizieren. Sie nutzen also ebenfalls oft die E-Mail-Funktion eines PCs, in dem sie sich selbst an alle E-Mail-Adressen des Outlook-Adressbuchs verschicken.
Tipp! Bei merkwürdigen E-Mails ist Skepsis angesagt. Bekommen Sie von einem guten Bekannten plötzlich eine E-Mail in Englisch, oder mit merkwürdigem Inhalt und/oder einem dubiosen Anhang? Dann ist Vorsicht angebracht, denn vermutlich ist Ihr Bekannter Opfer eines Virus oder Trojaners geworden, der sich selbst weiter versendet. Diese E-Mail sollten Sie sofort löschen, ohne den Anhang zu öffnen. .....


11.1.2011: SFTP-Verbindungen unter Windows anlegen

FTP-Verbindungen lassen sich unter Windows Vista, Windows 7 und XP mit einigen Mausklicks und den nötigen Anmeldedaten problemlos anlegen. Ganz anders sieht es hingegen bei einer gesicherten SFTP-Verbindung aus - doch bei dieser Aufgabe springt das kostenlose Tool "Swish" in die Bresche:
Diese Erweiterung für den Windows-Explorer sorgt dafür, dass Sie nach der Installation im Windows-Explorer unter "Weitere" Laufwerke den Eintrag "Swish" vorfinden. Nach einem Doppelklick darauf können Sie über die Menüleiste den Befehl "SFTP-Verbindung hinzufügen" aufrufen und Ihre Verbindungsdaten für die SFTP-Verbindung eintragen.
Anschließend können Sie sich wie vom Windows-Explorer gewohnt in der Verzeichnisstruktur des Servers bewegen und Dateien kopieren, verschieben, umbenennen und löschen.
Download von Swish: www.swish-sftp.org .....


10.1.2011: XP, Vista, Windows 7Vergessenen WLAN-Schlüssel herausfinden

Sie haben zwischen Ihrem Rechner und dem Router eine mit WEP oder WPA gesicherte WLAN-Verbindung hergestellt. Nun möchten Sie einen weiteren PC oder ein anderes Gerät ins WLAN einbinden. Den damals vergebenen Sicherheitsschlüssel haben Sie aber längst vergessen und nirgends notiert.
Vista und Windows 7:
Der WEP/WPA-Schlüssel ist auf dem PC mit der bestehenden WLAN-Verbindung hinterlegt. Wenn Sie den Schlüssel mit Windows- Mitteln angelegt haben, dann können Sie ihn auch wieder mit Windows auslesen. Öffnen Sie die Systemsteuerung und dort „Netzwerk und Freigabecenter“. Wählen Sie neben der bestehenden WLAN-Verbindung „Status anzeigen“ (Vista) oder „Drahtlosnetzwerkverbindung“ (Windows 7). Dort klicken Sie auf „Drahtloseigenschaften“, öffnen die Registerkarte „Sicherheit“ und aktivieren die Klickbox neben „Zeichen anzeigen“.
XP:
Hier hilft die Freeware Wireless Key View. Starten Sie einfach das Tool; der Schlüssel wird in der Spalte „ASCII-Schlüssel“ angezeigt. .......


10.1.2011: Windows-Word: Tabellen mit Word 2003, 2002, 2000 und 97 - so gelingt's

Gleichgültig, ob Sie Adressen erfassen, ob Sie eine Liste mit Öffnungszeiten oder Telefonnummern erstellen oder, ob Sie sich eine Sitzordnung zusammenstellen: Am besten gelingt dies mit einer Tabelle in Word. Denn mit Word lassen sich Tabellen (in denen nicht gerechnet wird) am flexibelsten anlegen und gestalten. Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie Sie neue Tabellen anlegen.
Um eine neue Tabelle in Ihrem Dokument einzufügen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Platzieren Sie den Cursor an der Stelle in Ihrem Dokument, an der Sie die Tabelle einfügen möchten.
2. Word 2003/2002/2000: Rufen Sie das Menü Tabelle-Zellen auf und klicken Sie auf den Befehl EinfügenTabelle.
Word 97: Rufen Sie das Menü Tabelle auf und klicken Sie auf den Befehl Tabelle einfügen.
3. Jetzt erscheint ein Dialogfenster, in dem Sie bei Spaltenzahl die Anzahl der Spalten und bei Zeilenzahl die Anzahl der Zeilen eingeben. Da Sie die Anzahl der Zeilen nachträglich bequem erweitern können, begnügen Sie sich hier mit wenigen Zeilen.
4. Word 2003/2002: Schalten Sie das Optionsfeld Feste Spaltenbreite ein und wählen Sie im nebenstehenden Dropdown-Listenfeld die Auswahl Auto.
Word 2000: Schalten Sie das Optionsfeld Bevorzugte Spaltenbreite ein und wählen Sie im nebenstehenden Dropdown-Listenfeld die Auswahl Auto.
Word 97: Lassen Sie im Dropdown-Listenfeld Spaltenbreite die Auswahl Auto eingestellt.
5. Verlassen Sie das Dialogfenster mit einem Klick auf Ok.
Die Tabelle wird jetzt in Ihrem Dokument eingefügt. Sie nutzt dabei die volle Seitenbreite aus, die Spalten teilen sich automatisch die Seitenbreite gleichmäßig auf. .....


6.1.2011: Windows-Word: Neue Dokumente ganz schnell im Windows-Explorer anlegen

Word 2010, 2007, 2003, 2002/XP, 2000
Selbstverständlich können Sie ein neues, leeres Dokument problemlos mit dem entsprechenden Word-Befehl anlegen. Dann müssen Sie es aber immer noch im gewünschten Ordner auf Ihrer Festplatte speichern, was normalerweise diverse Mausklicks erfordert.

Schneller geht es oft, wenn Sie ein neues Word-Dokument über den Windows-Explorer erstellen. Vor allem, wenn Sie ohnehin viel im Windows-Explorer arbeiten und es gewohnt sind, vorhandene Dokument per Doppelklick aus dem Explorer zu öffnen, und eher selten den ÖFFNEN-Befehl aus Word einsetzen.
Die folgenden Schritte zeigen, wie einfach das Anlegen eines neuen Word-Dokuments sein kann:
1. Starten Sie den Windows-Explorer.
2. Wechseln Sie in den Ordner, in dem Sie das neue Dokument erstellen wollen.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Fläche in der rechten Hälfte des Windows-Explorers.
4. Wählen Sie im aufklappenden Kontextmenü zuerst NEU und dann MICROSOFT (OFFICE) WORD-DOKUMENT an.
5. Geben Sie der daraufhin eingefügten Datei einen aussagekräftigen Namen, indem Sie einfach den Dateinamen überschreiben. Falls am Ende des Dateinamens die Endung ".doc" oder ".docx" angezeigt wird, müssen Sie diese natürlich beibehalten.
6. Drücken Sie die EINGABETASTE, um die Namenseingabe abzuschließen.
7. Drücken Sie erneut die EINGABETASTE, um die neue Datei direkt in Word zu öffnen.
Nun können Sie sofort mit dem Verfassen des Textes beginnen. .....


5.1.2011: Bildbearbeitung: FotoSketcher 2.00

FotoSketcher macht aus Ihnen fast einen Künstler, der mit ein paar Mausklicks aus digitalen Fotos kleine Kunstwerke in Buntstift oder auch Tintentechnik herstellt.
Sie laden ein digitales Fotos in das Programm, legen fest, ob Sie Buntstifte, oder eine andere Technik verwenden möchten, legen die Stärke des Effekts fest und den Rest erledigt das Programm.
In den beiden Fenstern sehen Sie das Ausgangsbild und daneben das Resultat, sodass Sie direkt korrigierend eingreifen können, wenn Ihnen das Ergebnis nicht gefällt, was über die Schieberegler sehr leicht zu bewerkstelligen ist.
Zum Download .......


5.1.2011: Windows-Tipp: Nutzen Sie die geheimen Programme in Windows XP

Viele praktische Werkzeuge von Windows XP sind nicht oder nur schlecht über die grafische Oberfläche zugänglich. Am schnellsten können Sie die System-Programme über Start - Ausführen... aufrufen. Nachfolgend eine Liste der System-Programme:
cleanmgr: Datenträger-Bereinigung: Mit diesem Programm wird die Festplatte von Temp-Dateien bereinigt.
clipbrd: Ablagemappe: Übersicht aller Daten, die in der Zwischenablage. gespeichert sind.
dcomcnfg: Komponenten-Dienste: In diesem Bereich können Sie alle Komponenten-Dienste verwalten.
ddeshare: DDE-Freigabe: Verwaltung der DDE-Freigaben (Dynamic Data Exchange).
dxdiag: Diagnoseprogramm für DirectX: Ausführliche Informationen zur installierten DirectX-Version mit Test-Möglichkeiten.
esentutl: Microsoft Database Utilities: Mit diesem Befehlszeilen-Programm können Sie Datenbanken administrieren.
irftp: Drahtlose Verbindung: Dieses System-Tool steuert das Versenden der Dateien über eine Infrarot-Schnittstelle.
mmc: Microsoft Management Console: MMC ist ein Programm, das zum Erstellen, Speichern und Öffnen einer Auswahl von Verwaltungsprogrammen verwendet wird.
mobsync: Synchronisation: Mit diesem Systemprogramm können Sie verschiedene Objekte miteinander synchronisieren.
ntbackup: Backup-Funktion: Backup-Werkzeug für Windows.
packager: Objekt-Manager: Erstellen Sie damit komfortabel OLE-Verknüpfungen.
secedit: Automatisches Management der Sicherheits-Konfiguration: Die Konfiguration auf Netzrechnern wird durch dieses System-Programm automatisiert.
shrpubw: Freigabe erstellen: Erstellen Sie komfortabel Freigaben mit diesem Assistenten.
sigverif: Dateisignatur-Verifizierung: Das Programm sucht nach Dateien, die nicht mit einer digitalen Signatur versehen sind.
syskey: Sichern der Kontendatenbank: Mit diesem Tool können Sie die Benutzerdatenbank verschlüsseln.
verifier: Manager für die Treiberprüfung: Damit können Sie alle Einstellungen zu Treiber-Zertifikaten festlegen.
winchat: Windows-Chat: Das Chat-Programm für Windows.
wscript: Windows-Script: Wie der Name schon erahnen lässt, finden Sie hier alle Script-Host-Einstellungen. .....


3.1.2011: Ratgeber WindowsWindows frustfrei und sicher neu installieren

Windows wird immer langsamer und langsamer: Eine Neuinstallation ist fällig. Mit unseren Tipps endet die Neuinstallation nicht in einer Katastrophe.
Wie konnte es nur so weit kommen? Desktop, Ordner, Verzeichnisse: zugemüllt. Windows: langsam wie eine Schnecke. Programme: stürzen ab oder laufen erst gar nicht. Und die kostenlose Firewall, die Sie letztes Jahr installiert haben, lässt sich schon lange nicht mehr aktualisieren. Auch die Windows-Systemwiederherstellung hat nicht geholfen. Da bleibt nur eine Möglichkeit: Windows komplett neu installieren.
Die Neuinstallation eines Betriebssystems kann eine nervenaufreibende und zeitintensive Angelegenheit werden. Ihr PC könnte stunden- oder gar tagelang unbenutzbar sein - und im schlimmsten Fall verlieren Sie auch noch alle Ihre Daten. Führt tatsächlich kein Weg an einer Neuinstallation vorbei, sollten Sie sich dem Ganzen so gut gerüstet wie möglich stellen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Prozedur schmerzfrei und vor allem sicher überstehen.
Bevor Sie mit der Neuinstallation beginnen, sollten Sie sich einige wichtige Dinge bereitlegen. Zu allererst benötigen Sie Ihr Recovery-Tool. Was ist das? Wenn Sie die Version von Windows nutzen, mit der Ihr PC ausgeliefert wurde, finden Sie das Recovery Tool womöglich in einer versteckten Partition der Festplatte. Diese Partition enthält die Informationen, die notwendig sind, um die Festplatte auf ihre Werkseinstellungen zurückzusetzen.
Logischerweise können Sie sich eine Partition schlecht "bereitlegen". Wenn Ihr PC aber ein paar Jahre älter ist, könnte sich das Recovery-Tool auch auf einer oder mehreren CDs oder DVDs befinden, die Sie beim Kauf erhalten haben. Alternativ überprüfen Sie das Handbuch des PCs um herauszufinden, über welche Art von Recovery-Tool Ihr PC verfügt und, wenn es sich auf einer Partition befindet, wie Sie darauf zugreifen.
Wenn Sie Windows seit dem Kauf des PCs hingegen aktualisiert haben - zum Beispiel ein Wechsel von Windows XP auf Windows 7 - ist die Upgrade-Disk nunmehr Ihr Recovery Tool. Wenn Sie weder eine Recovery-Disk finden, noch Ihr PC über eine versteckte Partition verfügt, kontaktieren Sie den Systemhersteller. Er hat vielleicht ein paar wertvolle Tipps für Sie parat.
Nachdem Windows installiert wurde, müssen Sie natürlich auch alle Ihre Programme neu installieren. Legen Sie dafür alle wichtigen Original-Disks oder heruntergeladenen Programme bereit - letztere am besten auf einem USB-Stick - sowie alle dazugehörigen Lizenzschlüssel. Eine externe Festplatte, die ungefähr der Größe Ihrer internen Festplatte entspricht, ist zudem ausgesprochen nützlich.
Eine Neuinstallation kann unter Umständen auch so richtig in die Hose gehen - sorgen Sie also dafür, dass Sie alle wichtigen Daten im Vorfeld sichern. Dann können Sie im schlimmsten Fall zumindest wieder dahin zurückkehren, wo Sie vor der Neuinstallation gewesen sind. Am einfachsten erledigt man diese Aufgabe mit einer Klon-Software. Damit können Sie eine leere, externe Festplatte in eine exakte Kopie Ihrer internen Festplatte verwandeln. Empfehlenswert ist zum Beispiel das Programm EASEUS Todo Backup , das sowohl klont, als auch Image-Backups durchführt.
Zum Backup der kompletten Festplatte empfiehlt sich aber eher das Klonen als das Anlegen einer Image-Datei - das erleichtert die spätere Wiederherstellung der Daten. Andererseits benötigt eine Image-Datei keine externe Festplatte. Die Wahl liegt hier bei Ihnen, denn beide Möglichkeiten funktionieren. Erstellen Sie zudem eine Notfall-Start-Disk mit EASEUS oder einem anderen Backup-Programm. Auch ein zweites Zusatz-Backup, sofern Sie dafür Platz und Zeit haben, lohnt sich. Besonders wenn Sie anschließend das komplette System ausradieren.
Wie genau Sie Ihr altes Windows durch ein neues Windows ersetzen, hängt von Ihrem Recovery Tool ab. Wenn Ihr PC mit einem Recovery Tool auf einer versteckten Partition ausgeliefert wurde, suchen Sie nach der Anleitung innerhalb des Tools. Während des Startvorgangs müssen Sie meist eine bestimmte Taste, zum Beispiel F10 drücken, um ins Reparaturmenü zu gelangen. Beobachten Sie den Startbildschirm deshalb aufmerksam. Wenn sich Ihr Recovery Tool hingegen auf einem Datenträger befindet, booten Sie vom entsprechenden Laufwerk. Danach folgen Sie diesen einfachen Schritten:
Wenn Ihr Recovery Tool eine Microsoft Windows Disk ist, wird Sie die Software fragen, welche Art von Installation Sie vornehmen möchten. Wählen Sie hier die Neuinstallation. Bei der Neuinstallation von Windows Vista oder 7 wählen Sie zudem die Option "Benutzerdefiniert". Bei Windows XP drücken Sie auf dem Willkommens-Bildschirm Enter, um mit der Installation zu beginnen, nicht R für Reparatur! Im Normalfall installiert sich Windows nun weitestgehend selbst neu.
Glückwunsch, Sie haben also ein frisches Windows auf der Festplatte. Jetzt beginnt die harte Arbeit.
Zuerst sollten Sie zumindest einige Ihrer Treiber neu installieren. Wählen Sie dazu entweder die Treiber, die der Hersteller auf Disk mitgeliefert hat, oder laden Sie sich aktuellere Versionen direkt aus dem Internet herunter. Alternativ können Sie die Treiber auch über den Klon installieren, den Sie vor der Neuinstallation erstellt haben.
Zudem überfrachten Microsoft und andere Hersteller ein frisches System gerne mit allerlei überflüssiger Software. Löschen Sie deshalb direkt alles, was Sie nicht benötigen. Unglücklicherweise sind die Uninstaller von Windows eher schlampig und hinterlassen massenweise Überbleibsel. Gebrauchen Sie daher lieber eine Dritt-Software wie den Revo Uninstaller oder Total Uninstall. Diese Programme nutzen den eigenen Uninstaller der zu löschenden Software und räumen zudem hinter dem Deinstallationsprozess nochmal gründlich auf. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Anwendungen: Revo Uninstaller ist kostenlos, Total Uninstall macht dafür einen etwas besseren Job, insbesondere bei Deinstallationsprozessen, die einen Neustart erfordern. Zudem funktioniert Revo nicht mit 64-bit-Systemen, Total hingegen schon.
Jetzt, wo Sie Windows von allen überflüssigen Programmen befreit haben, sollten Sie die Software wieder neu installieren, die Sie wirklich brauchen. Beginnen Sie mit der Installation von Sicherheits-Tools. Versuchen Sie nicht, zwei Programme gleichzeitig zu installieren. Und wenn eine Installation einen Neustart erfordert, schieben Sie ihn nicht auf - erledigen Sie ihn gleich.
Sobald alles wieder installiert ist, nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, um Windows zu personalisieren. Wechseln Sie zum Beispiel das Hintergrundbild, kümmern Sie sich um die Energie- und Bildschirmschoner-Einstellungen und so weiter. .......


3.1.2011: Outlook speichert Kennwörter nicht mehr

So setzen Sie den Kennwortspeicher in Outlook zurück, wenn Outlook sich die Kennwörter für die E-Mail-Konten nicht merkt.
Wenn Sie Outlook unter Windows Vista/7 installiert haben und Outlook sich die Kennwörter für die E-Mail-Konten nicht merken kann, setzen Sie den Kennwortspeicher zurück. Dabei gehen alle in Outlook eingegebenen Kennwörter verloren, so dass Sie sie neu eingeben müssen.
1. Beenden Sie Outlook.
2. Öffnen Sie das Startmenü. Tippen Sie im Feld "Suche starten" das folgende Kommando ein (ohne Leerzeichen), und drücken Sie die Eingabetaste:
shell:dpapiKeys
3. Der entsprechende Ordner wird nun im Explorer geöffnet. Benennen Sie den Ordner um (wundern Sie sich nicht, wenn der Ordner leer erscheint - die Kennwörter werden in versteckten Dateien aufbewahrt).
4. Starten Sie Outlook wieder - das Programm legt dann den Ordner für die Kennwörter neu an .....


weiter zum Archiv 12/2010

Für Ihre Anfrage oder Nachricht bitte mailto: office@blaschka.at

Copyright © 2004 by @blaschka.at